Bericht der Fanvertreterversammlung der offiziellen Fanclubs von Eintracht

Frankfurt vom 16.05.2010 in der Schulaula der Pestalozzi-Schule

1: Begrüßung und Anwesenheit
Die FVV wurde mit der Begrüßung der anwesenden EFCs eröffnet. Udo vom EFC Schietwedder aus
Hamburg ist derjenige gewesen, der dieses Mal die weiteste An- und Abreise hatte!

2: FSG-Tätigkeitsbericht

2.1. Zulassungen von neuen EFCs
In der abgelaufenen Spielzeit wurden 39 EFCs offiziell zugelassen und weitere 43 befinden sich aktuell im
Probejahr. Wir haben somit inzwischen 657 offizielle EFCs mit ca. 20.000 Mitgliedern.
2.2. Laufende Tätigkeiten
Neben den Fanbriefen (dieses Jahr waren es 15 an der Zahl) der Internetseite, dem Infostand am Block 40
und ca. 1500 E-Mails fand weiterhin ein reger Austausch mit der Fanbetreuung, dem Ticketservice und dem
Vorstand der Eintracht Frankfurt Fußball AG, sowie zahlreichen EFCs und Einzelpersonen statt.
2.3. Besondere Vorkommnisse der Saison 2009/2010
2.3.1. Kartenvergabe beim Pokalspiel gegen FC Bayern, Auswärtsspiel FSV Mainz
Kritisch beleuchtet wurde die Kartenvergabe seitens der AG beim Pokalheimspiel gegen den FC Bayern
München; Entgegen der Ligapraxis, den Dauerkartenbesitzern ein zusätzliches Vorkaufsrecht im Pokal zu
gewähren, gingen alle übrigen Karten in den freien Verkauf, mit dem Resultat, dass gemischte Blöcke im
Stadion vorhanden waren.
Ebenfalls wurde die Vergabepraxis beim Auswärtsspiel in Mainz kritisiert, bei dem einige Vielfahrer keine,
bzw. nur geringe Berücksichtigung fanden.
Hier wurde von Seiten des Fansprechergremiums erfolgreich interveniert und mit der EF AG nach einer
Lösung der Problematik gesucht.
2.3.2. Verkauf von EFC-Karten über eBay
Wir mussten leider feststellen, dass wiederholt Fanclubvorsitzende, aber auch Einzelpersonen aus EFCs
besonders Bayernkarten via eBay angeboten und verkauft haben! Wir missbilligen so ein Verhalten und
solche Leute haben bei uns auch keinen Rückhalt. Leider sind einige Leute sehr kreativ, was das Betrügen
mit Eintrittskarten betrifft, da z.B. auch entwertete Karten zum Verkauf angeboten wurden. Jeder EFC hat für
sein Kontingent die Verantwortung und der Vorsitzende sollte wissen, wer die Karten bekommt.
2.3.3. Weihnachtsfeier
Die Weihnachtsfeier für die offiziellen EFCs fand großen Anklang und war für das erste Mal, bis auf wenige
Punkte, sehr gelungen. Lediglich die Tatsache, dass den Spielern teilweise nicht mal Zeit gegeben wurde,
aufzuessen war sehr bedauerlich! Wir finden, das Bedrängen und Anfassen der Spieler beim Autogramme
sammeln, fotografieren und plaudern muss so auch nicht sein und wirft unseres Erachtens nach ein weniger
vorteilhaftes Bild auf unsere Fangemeinde.
2.3.4. Fanclubcarte und Einlass
Bezüglich der Fanclubkarte wurde festgehalten, dass es nach Anlaufschwierigkeiten doch noch zu einer
reibungslosen Abwicklung beim Einlass kam und auch der Upgradeservice inzwischen recht ordentlich
funktioniert.
2.3.5. Dauerkartenpreise
Eine deutliche Erhöhung der Dauerkartenpreise konnte durch erfolgreiche Intervention des Fanbeirates
(FSG/UF97/FuFa)im Dialog mit der EF AG verhindert werden! Somit fiel die Erhöhung durchaus moderat
aus, zumal die Vergünstigungen weiterhin Bestand haben.
2.4. Finanzen des FSG und zukünftige Finanzierung des FSG
Die FSG-Finanzen beliefen sich letztes Jahr auf der FVV bei 144,56 €,
dank zweier Spenden (EFC Nieder Bube und EFC Sossenheim) kamen noch einmal 150,00 € hinzu und
aktuell beläuft sich das Budget, nach den Ausgaben (für Sprit, Telefon, Kontogebühr, GMX-Kosten) auf
insgesamt 37,53 €.
Die Kassenprüfung erfolgte im Vorfeld der FVV durch die gewählten Kassenprüfer Gaby Schön (EFC
Hessen Nassau/EFC Mainhattan 98) und Dietmar Kottler (EFC Mainhattan 98).
Beide wurden auf dieser Versammlung im Amt bestätigt.
In diesem Zusammenhang wurde Bezug genommen auf die eigentlich 2008 geplante Einführung einer
Pflichtabgabe von 5,00 € pro EFC, um die Arbeit des FSG zu unterstützen.
Das FSG ist zu dem Entschluss gekommen, wirklich in allen Belangen unabhängig zu bleiben, und hat auf
eine Einbindungen in die Strukturen der Eintracht Frankfurt Fußball AG, die mit der Abwicklung der
Beitragserhebung verbunden gewesen wären, verzichtet
Die Arbeit des FSG soll sich auch zukünftig durch freiwillige Spenden der EFCs finanzieren, ein Anschreiben
diesbezüglich folgt und es kam die spontane Idee zustande, einen Spendenhut aufzustellen, in den
gespendet werden konnte.
Auf diesem Wege kamen bei der FVV 376,64 € zusammen!
3. Personelle Veränderungen im FSG und Bestätigung des neuen FSG für die nächsten drei Saisons
Die personelle Zusammensetzung des FSG hat sich verändert.
Maggus (Markus Ott) und Schusch (Christian Schuh) mussten sich leider entschließen, sich aus der aktiven
Arbeit zu zurück zu ziehen.
Mit Niko Turkowski (EFC Frankfurter Niveau) und Michael Hohndorf (EFC Nieder Bube) wurden zwei neue
Aktivisten gefunden, die bereits im letzten Jahr angefangen haben mitzuarbeiten, sich bewährt haben und
deshalb der Versammlung als Nachfolger vorgeschlagen wurden.
Die Bestätigung des neuen FSGs in der Zusammensetzung Ina Kobuschinski, Roger Konrad, Niko
Turkowski, Michael Hohndorf fand einstimmig statt.
Das FSG ist somit für die nächsten drei Jahre im Amt.
Darüber hinaus haben sich mit Nadine und Lukas von den Klippenadlern, Frank Ried vom EFC Maintal noch
Personen gefunden, die uns aktiv unterstützen.
Maggus und Schusch wurde für ihre langjährige Mitarbeit gedankt.
4. Gastbeitrag der UF97
Die UF97 war durch Fabian und Lukas vertreten und hat sich der Diskussion, die im Laufe der Saison um
die Ultras entstanden ist, gestellt.
Es wurde allgemein begrüßt und positiv aufgenommen, dass sich die UF den in der gesamten Fanszene
aufgekommenen Kritikpunkten gestellt haben und sie auf diese Punkte selbstreflektierend und
diskussionsbereit eingegangen ist.
Es findet z.Zt. eine Reflexion bzgl. des früheren Gründungsgedanken der UF statt. Man hat eingesehen,
dass sie nicht alleine dort in der Kurve sind und man will sich nicht mehr weiter von den anderen Gruppen in
der Kurve entfernen.
Mit dem Marsch gegen die ungeliebten Nachbarn startete die Saison, es folgten die Meister-Choreo, die
dank zahlreicher Spenden und mit viel Zeitaufwand erfolgreich umgesetzt wurde. Weitere Choreos folgten,
diese waren aber weniger kosten- und zeitintensiv.
Nach dem Stuttgart-Spiel und der Karlsruhe-Aktion hat sich die UF zusammengesetzt und beschlossen, den
Schwerpunkt zukünftig auf die Verbesserung des Supports und den Zusammenhalt in der Kurve zu legen,
auch weil es vor allem intern zu intensiven Diskussionen über den eingeschlagenen/zukünftigen Weg der UF
gab. Eben weil der Rückhalt der Szene/EFCs sowie die Gesamtstimmung darunter gelitten haben.
Die UF hat mittlerweile 900 Mitglieder und in diesem Zusammenhang wurde gebeten, dass bei
Fehlverhalten/Respektlosigkeiten vor allem von neuen oder Jugendlichen etwas mehr Verständnis gezeigt
wird bzw. dieses am besten direkt am Container angesprochen wird, um angestauten Frust und eine
schlechte Stimmung gegen die UF zu verhindern.
Es wurde betont, dass unser Vorsänger als Koordinator verstanden werden soll und nicht als
Alleinunterhalter.
Kritik gab es bezüglich des fast schon professionellen Vertriebs und Verkauf von Merchandise, von
Kalendern, T-Shirts, Shorts, Zipper und Aufklebern, was schon sehr kommerziell wirkt und ausgerechnet
von einer Gruppe, die sich gegen Kommerz ausspricht. Dem wurde entgegnet, dass gerade die Choreos
größer, aufwendiger und somit natürlich auch teurer geworden sind. Sicherlich soll dazu das eigene
Sortiment auch eine Alternative zu dem offiziellen Fanartikelsortiment darstellen.
4. Eintracht Frankfurt Fußball AG und Eintracht Frankfurt e.V.
Nach der Pause stießen die Fanbetreuer Rudi Köhler, Marc Francis und Ben Vogt sowie AGVorstandsmitglied
und e.V. Vertreter Klaus Lötzbeier zu Wort und stellten sich den Fragen.
4.1. Saisoneröffnungsfeier
Auf der Saisoneröffnungsfeier wird es wie auch im letzten Jahr einen Fanbereich am selben Ort geben,
damit sich die Kurve aktiv präsentieren kann.
4.2. „Die Eintracht kommt“
Den Fantreff "Die Eintracht kommt" wird es auch weiterhin für offizielle EFCs geben, allerdings nur innerhalb
der hessischen Region und nach Möglichkeit sollten sich mehrere EFCs zusammenschließen, um möglichst
vielen Leuten die Möglichkeit zu geben dort teilzunehmen – d.h. auch interessierten Eintracht-Fans, die nicht
in einem EFC sind.
4.3. Fanclub-Jubiläen
Fanclub-Jubiläen werden weiterhin gerne besucht, aber durch die stetig steigende Zahl an offiziellen EFCs
wird es nicht möglich sein alle Jubilare zu besuchen, hier wird um Verständnis gebeten.
4.4. Weihnachtsfeier
Die EFC-Weihnachtsfeier wird es wieder geben, da bis auf wenige Ausnahmen die Veranstaltung bei der AG
und den Spielern selbst ebenfalls Anklang gefunden hat.
Verbesserungen wird es natürlich geben (z.B. beim Losverkauf) und Sportfive sowie Aramark werden die
Veranstaltung wieder gerne unterstützen.
4.5. Dauerkarten
Für alte und neue EFCs gibt es dank der gekündigten DKs auch in diesem Jahr die Möglichkeit an
Dauerkarten zu kommen. Die Begrenzung von 26.000 bleibt vorerst bestehen, auch um weiterhin die
Ermäßigungen zu garantieren. Es wird grundsätzlich keine neuen Stehplatz-DKs geben, selbst wenn es
Rückläufer geben sollte.
4.6. Auswärtskarten
Die Anzahl der Auswärts-Dauerkarten wird erhöht; in welchem Umfang und nach welchem
Verteilungsschlüssel ist noch offen. Dies begründet sich im Verbesserungsbedarf, nicht zuletzt wegen der
Mainz-Karten und im Hinblick darauf, dass mit St. Pauli ein weiterer Verein mit einem kleinen Stadion
aufgestiegen ist.
4.7. Ticketing, generell
Bei generellen Ticketproblemen, z.B. bei knappen Zahlungsfristen der bereits zugestellten Tickets, sollten
sich die EFCs zukünftig umgehend beim Ticketing der Eintracht melden und nicht zu lang warten.
Für Fanclubs, die Busse planen, soll ein Infokästchen in die Auswärtsbestellung eingearbeitet werden, damit
dem Ticketing der EFAG klar ist, dass hier mehr Fingerspitzengefühl für rechtzeitige Zu- oder Absagen nötig
ist.
4.8. Bremen
Bzgl. des Bremen-Vorfalls ist ein abschließendes Ergebnis leider weiterhin offen.
4.9. Mediale Berichterstattung
Die Eintracht selbst ist sehr unzufrieden, wie Fans der Eintracht in den Massenmedien, besonders im ZDF
dargestellt werden. Der Vorschlag mit einem TV-Sender mal einen wahrheitsgetreuen Bericht zu erstellen
wurde von der Fanbetreuung ganz klar abgelehnt. Der Grund: Es kam in der Vergangenheit bereits zu
intensiver Zusammenarbeit, um eine wahrheitsgemäße Berichterstattung zu ermöglichen, das Ergebnis
waren aber meist abweichende Negativdarstellungen.
5. Übergabe der Urkunden an die neu zugelassenen EFCs.
Zum Abschluss wurden dann noch die Urkunden für die neuen offiziellen EFCs ausgegeben, die ihr
Probejahr hinter sich haben!
Fansprechergremium der Offiziellen Fan-Clubs von Eintracht Frankfurt, Juli 2010

 
    

Impressum | Haftungsausschluss